« Úvod | Nové stránky »

N - 11

Mensch und Natur



Jahreszeiten, Wetter


Die Tschechische Republik liegt in dem milden Klima. Die höchste Temperatur ist um vierzig Grad und die niedrigste Temperatur ist um minus zehn Grad.


Wir haben vier Jahreszeiten: den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Jede Jahreszeit dauert drei Monate. Der Frühling beginnt am 21. März, der Sommer beginnt am 21. Juni, vom 23. September gibt es den Herbst und der Winter beginnt am 21. Dezember.


Zu jeder Jahreszeit gehört schönes und schlechtes Wetter. Im Frühling ist es kühl, aber im Mai beginnt es warm zu sein. Es regnet viel und nieselt. Der Wind ist stark, aber es gibt frische Luft. Die Tage werden länger und die Temperatur steigt. Im Sommer prallt die Sonne. Der Wind weht mild oder es ist windstill. Es ist trocken, aber am Morgen kann sich der Tau entdecken. Von Zeit zu Zeit blitzt es und donnert und das Gewitter ist zu stark. Es ist wolkenlos. Im Herbst regnet es. Es beginnt kühl zu sein. Die Tage werden kürzer und die Temperatur sinkt. Das Thermometer geht unter Null. Jeden Tag ist es windig und von Zeit zu Zeit hagelt es und auf dem Himmel ist ein Regenboden zu sehen. Nach dem Herbst kommt der Winter. In den letzten Jahren gab es leider keinen schneereichen Winter. Es beginnt zwar schon im November zu schneien, aber der Schnee verschwindet vor Weinachten. Um Schnee zu sehen, muss man in die Berge fahren. Dort können die Kinder stundenlang rodeln, Schneemänner bauen, Schneebälle werfen, durch den Winterwald wandern und natürlich auch Ski laufen. Man vergisst bald die eisige Kälte. Die Tage sind kurz, weil die Sonne gegen acht Uhr aufgeht und gegen achtzehn Uhr untergeht.


Umweltschutz, Einwirkung der Mensch auf die Umwelt (Boden-, Wasser- und Luftverschmutzung), Naturkatastrophen


Ein großer Problem, das die Zivilisation mitbringt, ist die Umweltverschmutzung. Massenmedien berichten fast täglich darüber, dass die Luft unserer Städte verpestet ist, dass das Wasser der Flüsse, Seen und Meere verschmutzt ist, dass man nicht weiß, wohin man den Abfall bringen soll, dass die Wälder sterben und die Regelwälder zerstört werden. Dass viele Tier- und Pflanzenarten täglich aussterben, dass Rohstoffe sinnlos abgebaut werden, dass der Lärm unerträglich wird usw.


Ein großes Problem ist die Luftverschmutzung, die Emissionen. Sie entstehen durch das Ablassen von verschiedenen Schadstoffen in die Luft. Der geringe Austausch von Luftmassen führt zur Anreicherung von Schadstoffen in den bodennahen Luftschichten. In den Gebieten mit stark konzentrierter Industrie und in größeren Städten entsteht dann Smog.


Ein anderes Problem ist die Wasserverschmutzung. Ungereinigte Abwässer direkt in die Flüsse abgelassen, und diese werden dass zur Kloake, wo alle Lebewesen sterben. In den letzten Jahren wurden zahlreiche Kläranlagen gebaut. Sie allein genügen jedoch nicht. Man muss auch neue, wasserarme und Wasser sparende Technologien suchen, in der Landwirtschaft mit chemischen Düngemitteln besser umgehen und sich mehr auf natürliche Düngemittel orientieren, aber auch Wasser im Haushalt sparen, weniger chemische Reinigungsmittel verwenden, seine Autos nicht am See oder am Fluss waschen usw.


Es gibt jedoch eine Reihe von Problemen, auf deren Lösung der Einzelne keinen Einfluss hat. Es sind zum Beispiel die hohe Anzahl von Kernwaffen, die auf der Erde gelagert sind, die Zerstörung des Regenwaldes oder das Ozonloch in der Atmosphäre.


 



20.12.2008 20:24:58 | Autor: Tom Lery | stálý odkaz

Komentáře

2 komentářů:
  • 21.04. 19:05, Marci

    Fakt dost dobrá práce, sháněla jsem nějaké podklady k této práci a tohle je podle mých představ. Děkuji

  • 21.03. 22:28, Áďa

    dobře zpracovaný, nechala jsem se inspirovat, tak snad to bude za 1;-)


přidat komentář
<< úvod